Am 07.11.2015 fanden in Germersheim die U18-Pfalmeisterschaften der Jungen statt. Die männliche Jugendmannschaft der Spielgemeinschaft TPSV Enkenbach, TFC und VBC Kaiserslautern nahmen zum zweiten Mal an den Meisterschaften teil. Sonntags folgten die weiblichen U16 Meisterschaften. Für die weibliche Jugendmannschaft war es ihr erstes Turnier.

In der Vorrundengruppe belegten die Jungs durch einen Sieg gegen den ASV Landau und eine Niederlage gegen den Gastgeber TS Germersheim den zweiten Platz und sicherte sich so einen Platz im Halbfinale. Hier traf man auf den Turnierfavoriten und späteren Pfalzmeister SG Speyer Haßloch. Besonders im zweiten Satz entwickelte sich im Halbfinale eine spannende Partie, die bis zum Schluss durch das Team der SG Kaiserslautern/Enkenbach offen gehalten werden konnte. Beim Stand von 22:21 bewies der Gegner die stärkeren Nerven und gewann den Satz und letztendlich das Spiel.

Im kleinen Finale traf die Mannschaft auf den TV Herxheim. Hier überzeugten sie durch Spielwitz, hohe Konzentration und eine geringe Fehlerquote. Letztlich wurde das Spiel mit 2:0 gewonnen und somit einer der drei Podestplätze erreicht. Leider verpasste die Mannschaft damit knapp die Qualifikation zu den Rheinland-Pfalzmeisterschaften.

„Mit der Leistung der Jungs können wir zufrieden sein. Wir haben in diesem Jahr mit nahezu der gleichen Mannschaft deutlich besser abgeschnitten als ein Jahr zuvor. Der Trainingsfortschritt und der Wille der Jungs war deutlich erkennbar“ kommentierte Ralf Engelmann, Betreuer der Jugendmannschaft.

Die weibliche U16 Jugendmannschaft mussten gegen alle teilnehmenden Teams des Turniers antreten und konnten so Einiges an Spielpraxis und Erfahrung sammeln. Auch wenn keines der vier Spiele gewonnen werden konnte, strotzten die jungen Spielerinnen voller Freude und Motivation.

Nachdem die anfängliche Nervosität abgelegt wurde, konnte das Spiel immer besser im eigenen Feld aufgebaut werden. Jedoch fehlte zum Ende hin leider die letzte Konsequenz, um ein besseres Ergebnis zu erzielen. „Positiv zu bewerten, waren die Leistungen der jüngsten Spielerinnen. Vor allem die mangelnde Spielpraxis zeigte sich. Jedoch werden wir weiter daran im Training arbeiten“ zog Trainerin Marion Schliwka ein positives Resümee. Ein Großteil der Mannschaft tritt zusammen bei den U15 Pfalzmeisterschaften an.